Sie sind hier
CSU Moosbach Hauptseite | FU Moosbach | JU Moosbach
Nachrichten von CSU.de
Bitte warten..
Daten werden geladen

Investitionen/Maßnahmen in den verschiedenen Wahlperioden seit 1945/46

 
Mit „Schlagwörtern" wollen wir auf die geplanten, gebauten bzw. fertiggestellten Großprojekte während der Amtsperioden hinweisen. Sicher könnten wir noch eine Vielzahl weiterer Maßnahmen nennen. Wir haben uns jedoch bewusst dafür entschieden, nur einen Überblick zu geben.

Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Maßnahmen und Investitionen nicht alleine eine Leistung der jeweiligen Bürgermeistern und deren Stellvertretern war, sondern unter aktiver Mitwirkung des jeweiligen Gemeinderats beschlossen und durchgeführt wurden.

Die genannten Personen stehen nur stellvertretend für eine Vielzahl aktiver Gemeinderatsmitglieder sämtlicher Fraktionen.
 
 

 1. Sitzung am 11.08.1945

„Politisch unbelastete Bürger" wurden von der Militärregierung kommissarisch als Bürgermeister eingesetzt. Für Moosbach waren diese Johann Selch als Bürgermeister und Josef Lorenz als 2. Bürgermeister.

 

1946 – 1948

Besonderheit:

Nachdem diese Wahlen für keinen der Kandidaten die notwendige absolute Mehrheit erbrachte, setzte die Militärregierung die Kandidaten mit den meisten Stimmen als Bürgermeister ein.

1. Bürgermeister Johann Selch

2. Bürgermeister Michael Baumgärtner

  • Bereitstellung von Bauplätzen und Wohnungen
 

1948 – 1952

1. Bürgermeister Michael Kemnitzer

2. Bürgermeister Johann Bodensteiner

 

  • Erschließung Baugebiet
  • WV-Moosbach / WV – Ödpielmannsberg
  • Ausbau von Ortsstraßen
 

1952 – 1956

1. Bürgermeister
Michael Kemnitzer
 
2. Bürgermeister
Johann Bodensteiner
  • Erwerb des Baugrundstücks für neues Schulhaus
  • Schotterung Bachgasse
  • Teerung Friedhofgasse
  • Bereitstellung des Grundstücks für OWV Wanderheim Ödpielmannsberg
 
 
1956 – 1960

1. Bürgermeister Michael Kemnitzer

2. Bürgermeister Johann Bodensteiner

12.6.58:  1.Bgm.Michael Kemnitzer verstirbt

14.7.58:  Johann Bodensteiner wird nach Wahl als 1.Bgm. ins Amt eingeführt

2. Bürgermeister Johann Rappl

  • Genehmigung des Plans für neues Schulhaus (jetzige Grundschule)
  • Mitgliedschaft im Fremdenverkehrsverband Ostbayern
  • Beginn des Fremdenverkehrs in Moosbach
  • GV – Straßenbau- Ödpielmannsberg 46 100.- DM
  • Neubau des Schulhauses (1957-59) 462 700.- DM
  • Verkauf des Kommunbrauhauses
  • Beauftragung eines Ing. Büros für Erstellung des 1. Abwasserprojektes
  • Grundsatzbeschluss: Zustimmung zum Flurbereinigungsverfahren Moosbach - Voraussetzung zur Verbesserung der künftigen Infrastruktur & Möglichkeit zur Bereitstellung von Grundstücken (Schulhauserweiterung, Sportanlagen, Hallenbad Kläranlage, Gewerbegebiet usw.)
 
 
1960 – 1966

1. Bürgermeister Johann Bodensteiner

2. Bürgermeister Johann Rappl

  • Erster Bebauungsplan Ziegeltrath – Steinling; 61 Bauparzellen
  • Planung für ein neues Rathaus
  • Bau des Rathauses am Marktplatz (1964) 200 000.- DM = für spätere Gebietsreform von großer Bedeutung
  • Vergabe der Bauarbeiten für 1. Ortskanalisation in Moosbach
  • Bebauungsplan Pointen, Pfreimdhang
  • Überlegungen zum Bau eines Tiefbrunnens
 
1966 – 1972

1. Bürgermeister Johann Bodensteiner

2. Bürgermeister Johann Rappl

14.04.1976: plötzlicher Tod des 1.Bgm. Johann Bodensteiner

Nach Wahl wird Johann Scheuerer am 13.07.1967 1. Bürgermeister

  • Vergabe des Baues der neuen Kläranlage in Moosbach
  • Erschließung Gewerbegebiet an Saubersriether Str. mit späterer Ansiedlung Fa. Stein Rappl, Süß, Brennerei
  • Eingliederung der Standesämter Etzgersrieth, Heumaden, Tröbes
  • Bebauungsplan Ziegeltrath-Süd; 67 Parzellen
  • 1. Heimatfest (26.7 – 29.7.1968)
  • Zusammenlegung der Schulen Etzgersrieth, Heumaden und Tröbes nach Moosbach
  • Bau einer Frei-Sportanlage; 309 500.- DM
  • Beschluss für Neubau der Hauptschule, Turnhalle mit Nebenräumen, Allwetterplatz und Sportheimen (Fertigstellung 1973) Kosten 3,6 Mio. DM
  • Beschluss Bohrung eines Tiefbrunnens
  • Ansiedlung der Fa. Zippel
  • Beschluss Bau eines Hallenbades (1973 – 1976); 3,6 Mio. DM
  • Einführung der Straßennamen in Moosbach
  • Kauf eines Tanklöschfahrzeuges für FFW Moosbach

 

 

01.01.1971 – 01.07.1972

Freiwillige Phase der Gebietsreform:

Eingliederung der ehem. Gemeinden Gröbenstädt, Burgtreswitz, Tröbes, Heumaden und Isgier mit Einöden aus der Gemeinde Burkhardsrieth in den Markt Moosbach.

Der Markt Moosbach erhielt für diese ehemaligen Gemeinden zur Erfüllung der in den

Eingemeindungsverträgen eingegangenen Verpflichtungen vom Freistaat Bayern zusätzliche Schlüsselzuweisungen in Höhe von über 910 000.-DM

Nach Gebietsreform: Großgemeinde Moosbach mit 5.507 Hektar Fläche und 2.687 Einwohnern

 
1972 – 1978

1. Bürgermeister Johann Scheuerer

2. Bürgermeister Johann Rappl

Am 31.03.1973 verstirbt 2.Bgm. Johann Rappl

Karl Schmidt wird 2. Bürgermeister

  • Kanalisation und Kläranlage Burgtreswitz
  • Ankauf der Flächen im Kurpark –„Gruber Bach" (7,8 ha)
  • Auftrag an Ing Büro zur Ausarbeitung eines Plans zur Lösung der Wasserproblematik in der Gesamtgemeinde
  • Bau eines neuen Kindergartens; Gemeindeanteil 110 000.- DM
  • Im Zuge des Ausbaus der Ortsdurchfahrt Moosbach, Anlegung von Gehsteigen
  • Ausbau GV Straße Ezgersrieth-Uchamühle- Gemeindegrenze
  • Umgestaltung des Marktplatzes Moosbach
  • Ausbau der Siedlungsstraßen
  • Neubau der Kapellen in:

Niederland (1974; 53.000DM)

Rückersrieth (1975/78; 98.000 DM)

Gaisheim (1975/77; 70.000 DM)

Isgier (1977; 60.000 DM)

Heumaden (1978/80; 148.800 DM)

  • Friedhofsanierung mit Abbruch und Neubau des Leichenhauses (3 Bauabschnitte; Fertigstellung 1981); 895.000.- DM
  • Kauf des Müllner Anwesens (jetziges Rathaus)
  • Ausbau der GV Straße Saubersrieth – Ragenwies-Gemeindegrenze; 40.000.- DM
 
1978 – 1984

 

1. Bürgermeister Johann Scheuerer

2. Bürgermeister Karl Schmidt

13.06.1982: 2. Bgm. Karl Schmidt verstirbt

2. Bürgermeister wird Hans Roßmann

  • Gründung des Jugendmusikkorps in Trägerschaft der Gemeinde
  • Beschluss Großprojekt: Zusammenfassung und Verbesserung der WV Anlagen der Gemeinde und Anschluss an die geplante Fernwasserversorgung Steinwaldgruppe zum Zwecke der Zusatzversorgung (Späterer Anlass zum sog. „Wasserkrieg" in der Gemeinde)

  • Verleihung des Prädikates „Staatlich anerkannter Erholungsort" (1978)

  • Auftragsvergabe (30.1.79) für die Planung eines „Haus des Gastes", jetzt Rathaus; Bauzeit von 1981-1987; 1984: Änderung des Raumprogrammes – Rathausverwaltung wird mit untergebracht; Gesamtkosten 5.1 Mio. DM

Am 10.08.1984 wurde bei einem schweren Unwetter der gesamte Keller überflutet und die bereits Installierten techn. Anlagen zerstört. Der Schaden von ca. 300.00 DM wurde von der Versicherung bezahlt.

  • Neubau FW-Haus Rückersrieth (1981-1984), Kosten ca. 160 000.-DM

  • Ankauf eines TSF für FFW Burgtreswitz

  • Bau FW-Haus Saubersrieth (1980-1982), Kosten ca. 150 000.- DM

  • Sanierung Kapelle Ödpielmannsberg

  • Erstellung eines Vorprojektes Groß-Biogas- Anlage im Raum Moosbach; Mangels Wirtschaftlichkeit später aufgegeben

  • Errichtung des Kurparks „Gruberbach", (1982 – 1986) Kosten: 1,5 Mio. DM

  • Straßenausbau der neuen Baugebiete Ziegeltraht

  • Errichtung des Badeweihers in Tröbes (1981- 1986)

  • Erwerb der Schlossanlage Burgtreswitz im Wege des Vorkaufrechtes

  • Verkauf des Schulhauses Tröbes an den Caritasverband Kempen/Viersen zur Errichtung eines Ferienheimes

  • Änderung des Bauumfangs des Großprojektes WV Anlagen (durch Beschlüsse vom 15.11.1983, 31.01.84, 07.02.84) und Erwerb der Anlagen der Steinwaldgruppe (Hochbehälter bei Ödbraunetsrieth und Leitung von dort nach Ödpielmannsberg), Kosten ca. 8,8 Mio. DM

 

 
1984 – 1990

 

1. Bürgermeister Hans Roßmann

2. Bürgermeister Johann Neuber

  • Beginn der Sicherungs- und Restaurierungsarbeiten am Schloss Burgtreswitz
  • Abrechnung der Sraßenbauten im gesamten Siedlungsgebiet
  • Gründung der Musikschule Moosbach (1985)
  • Generalsanierung der Trautwein- Volksschule, (1998 – 1997), Kosten ca. 1,5 Mio. Euro, davon 1,0 Mio. DM Eigenmittel
 
1990 – 1996

1. Bürgermeister Hans Roßmann

2. Bürgermeister Johann Neuber

  • Anordnung des Dorferneuerungsverfahren Moosbach II für Moosbach, Burgtreswitz, Gröbenstädt und Grub
  • Bebauungsplan und Erschließung Gewerbegebiet Schießtraht
  • Ankauf eines TDF für FFW Heumaden (1995)
  • Erstellung einer Studie zur Lösung der Abwasserprobleme im ges. Gemeindegebiet
  • Neubau FW-Haus Moosbach (1991-1993), Kosten 2 172 700.- DM
  • Erschließung und Ausweisung des Baugebietes Ziegeldraht Süd III
  • Grunderwerb und Bau des Parkplatzes i.d. Brunnenstraße (1993/94), Kosten 430.000.- DM
  • Bau der Bahnengolfanlage im Kurpark,
  • Ausbau der WV-Anlage Etzgersrieth, Kosten 4 Mio. DM
  • Ankauf eines TSF für FFW Heumaden
 
1996 – 2002

1. Bürgermeister Hans Roßmann

2. Bürgermeister Johann Neuber

  • Bau der Abwasseranlage Etzgersrieth und Anschluss an Kläranlage Böhmischbruck, Kosten ca. 2 Mio. DM
  • Ausweisung und Erschließung Baugebiet/Mischgebiet Steinling II
  • Ausweisung Gewerbegebiet – Bebauungsplan Hammermühle an der A6
  • Straßenbau Moosbach – Burgschleif
  • Kauf eines LF 16/22 für FFW Moosbach
  • Beschluss zum Bau des Großprojektes Abwasseranlage Moosbach
  • Abwasseranlage Ragenwies
  • Ortsdurchfahrt Ragenwies und Ortsstraßenausbau im Rahmen der Dorferneuerung Ragenwies
  • Erschließung Moosweg und Wiesenstraße
  • GV-Straße Ödpielmannsberg
  • WV-Anschluss Niederland, Saubersrieth
 
2002 – 2008

1. Bürgermeister Hans Roßmann

2. Bürgermeister Johann Neuber

  • Straßenbau Moosbach – Grub und Ortsstraßen Grub
  • Beginn der großen BaumaßnahmeAbwasseranlage für das gesamte Gemeindegebiet als größtes Projekt in der Geschichte, Bauzeit:10 Jahre; Gesamtkosten ca. 15 Mio. Euro
  • Straßenbauten im Rahmen eines Sonderprogrammes der Direktion für ländl. Entwicklung zur Erschließung von Weilern und Einöden (Gebhardsreuther Schleife,
  • Hammermühle, Ödbraunetsrieth; Staatsstr. Fluröd-Heumaden)
  • Bebauungsplan Grub Birnbaum
  • Auftrag für Planungskonzept letzter Abschnitt –Sanierung der WV-Anlagen
  • Versuchsbohrung für Tiefbrunnen II
  • Zusammenschluss der Hauptschulen Eslarn, Tännesberg und Moosbach mit Standort in Moosbach
  • Teilsanierung verschiedener WV-Anlagen
  • Einrichtung Jagdmuseum und Naturparkinfostelle und Vorbereitung für den Bau eines Saales im Schloss Burgtreswitz
 
2008 – 2014

1. Bürgermeister Hermann Ach

2. Bürgermeister Josef Hierold

  • Energetische Sanierung von Hallenbad und Musikschule,
  • Bau einer Hackschnitzelheizung und Gründung der Moosbacher Versorgungsgesellschaft,
  • Erwerb und Schaffung der Nutzungsmöglichkeit beim Gewerbegebiet Hammermühle,
  • Abschluss der Abwassermaßnahme,
  • Erstellung einer Konzeptstudie zur Sicherung der Wasserversorgung,
  • Erarbeitung eines Haushaltskonsolidierungskonzept und Aufnahme des Marktes in das
  • Förderprogramm Stabilisierungshilfe (bisher wurden dem Markt bereits 600.000 EUR bewilligt),
  • Revitalisierung des Ostflügels der Schloßanlage Burgtreswitz
  • Erschließung des Baugebiets Birnbaum in Grub,
  • Dorfplatzneugestaltung in Burgtreswitz im Rahmen der Dorferneuerung und Beginn der Sanierung der Dorfkirche Burgtreswitz (Mauertrockenlegung),
  • Lückenschließung und Teilerneuerung beim Radweg Moosbach – Burgtreswitz
  • Errichtung einer Kindergrippe
 
 

Im Rahmen der Dorferneuerung Moosbach wurden in den letzten 20 Jahren verschiedene Vorhaben verwirklicht:

 

Moosbach: Kirchplatz; Umgriff FW-Haus, Teil der Schulgasse, Fuß- und Radweg nach Grub mit Kreuzweg, Neugestaltung des Taubenbrunnens

Grub: Dorfplatz, Ortsstraßen

Burgtreswitz: Schlosszugang, Dorfplatz, Fördermittel für Schlosssanierung

Gröbenstädt: Fußweg nach Moosbach

Pflanzmaßnahmen in den Orten

 
Für Maßnahmen im öffentlichen Bereich sind bisher über 1,2 Mio. € investiert worden. Dazu wurden vom Staat ca. 630.000.- € Fördermittel gegeben.

Dazu kommen Umbau- und Gestaltungsmaßnahmen im privaten Bereich, dafür ca. 500.000.-€ Zuschüsse vom Staat.


Zurück zur vorherigen SeiteZurück
© 2021 CSU Moosbach